Parodontologie

Parodontose Behandlung Esslingen

Parodontologie

Eine Parodontitis ist eine Entzündung im Bereich des Zahnhalteapparates, welche sich durch Zahnfleischbluten oder Rückgang des Zahnfleisches darstellt.
Das Ziel der Parodontologie ist es, die bakterielle Infektion, die sich vom Zahnfleisch über die Fasern des Zahnhalteapparates bis zum Kieferknochen ausbreiten kann, einzudämmen. Dadurch soll der Rückgang von Knochensubstanz aufgehalten werden. Das Therapiekonzept der Parodontologie beinhaltet die Entfernung der entzündungsverursachenden Keime aus den Zahnfleischtaschen und sowie die Konkremente (Zahnsteins) im Bereich des Zahnhalteapparates. Hierzu kommen verschiedene Verfahren wie die Ultraschalltherapie, die Ozontherapie, die Photodynamische, die Lasertherapie und andere modernste Methoden zum Einsatz.

Parodontalchirurgische Eingriffe

ParodontitisWenn eine konventionelle Therapie nicht mehr ausreicht, kann bei schweren Fällen einer Parodontitis ein chirurgischer Eingriff notwendig sein. Im Seitenzahnbereich ist häufiger ein chirurgischer Eingriff indiziert, um bestehende Taschen zu verkleinern und den Entzündungsprozess zu stoppen.
Durch Fehlbelastungen oder Entzündungsprozesses zurückgewichenes Zahnfleisch (Rezessionen) können ergänzend als plastisch-ästhetischer Eingriff durch uns Spezialisten rekonstruiert werden. Um die Unvollkommenheit ästhetisch zu decken, werden mikrochirurgisch unter dem OP –Mikroskop kleinste bindegewebige Anteile aus anderen Bereichen der Mundhöhle entnommen oder Fremdmaterialien auf die erstrebte Stelle transplantiert (Zahnfleischtransplantation).

Abbildungen aus Patientenaufklärungsbögen aus den Aufklärungssystemen Diomed und proCompliance. Erschienen bei Thieme Compliance GmbH, Am Weichselgarten 30, 91058 Erlangen, www.thieme-compliance.de.